Als Bürgermeister würde ich . . .

Würselen. In Würselen-Morsbach wird es am Samstag, 21. September, von 10 bis 15 Uhr ein Fest zum Weltkindertag geben, das federführend vom Deutschen Kinderschutzbund organisiert wird.

Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto „Wir Kinder haben Rechte“. Deshalb wird es einen „Weg der Kinderrechte“ vom Stadtteilbüro in Morsbach bis zum Gouleypark geben; an den einzelnen Stationen können die Kinder sich mit ihren Rechten beschäftigen und Punkte sammeln, die am Ende des Weges für eine Trophäe eingetauscht werden können. Mit Slackline, Kinderschminken, Sackhüpfen, Edelsteine sieben, Fußball, Essen, Getränken und vielen weitere Aktivitäten wird gemeinsam mit den Kindern im Quartier der Weltkindertag gefeiert. Um 11 Uhr startet die Aktion „Wenn ich Bürgermeister wäre . . .“: Die Kinder aus dem Viertel überreichen dem echten Bürgermeister Arno Nelles Postkarten, auf denen sie festgehalten haben, was sie in seiner Position machen würden. (red. Supermittwoch)

Mitgliederversammlung am 4.9.2019

Ehrenurkunden für 35 Jahre Unterstützung der Kinder vor Ort! Zum Abschluss einer, wie immer informativen und unterhaltsamen Mitgliederversammlung

Weitere Ehrungen : Marlies Hornig (Kleiderladen) und Hans Josef Mertens

Eva Maria Voigt-Küppers:
Ein denkwürdiger Tag: nachdem ich heute morgen das Konzept der NRW/ SPD- Fraktion zu einem guten, gerechten und gesundem Ganztag der Presse vorstellen durfte, bin ich jetzt für 35 Jahre Mitgliedschaft im Kinderschutzbund Würselen geehrt worden. Ich hoffe es kommen noch einige Jahre, in denen ich mich für das Wohl von Kindern und ihren Familien einsetzen kann, hinzu. Der Kinderschutzbund Würselen leistet übrigens hervorragende Arbeit, allemal wert ihn zu unterstützen!

 

 

Ausflug mit Familienpaten!

Mit selbstgebackenem Kuchen, Keksen, Obst, Getränken und Spielen „bewaffnet“ zogen 6 Familienpatinnen –und Paten mit ihren betreuten Familien  in den Gouleypark .

Auf Picknick-Decken wurden die Leckereien verspeist und Eltern, Paten und Kinder hatten großen Spaß beim gemeinsamen Spiel.

Leider machte der Regen dem Ganzen im Park ein Ende und das Abschluss-Eis wurde im Stadtteilbüro eingenommen.

 

 

Wir Kinder haben Rechte!

Unter diesem Motto steht der diesjährige Weltkindertag.

2019 ist Kinderrechtsjahr: Am 20. November feiert die UN-Konvention über die Rechte des Kindes ihren 30. Geburtstag.

„Das Kinderrechtsjahr 2019 eröffnet die Chance, dass Regierungen, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und nicht zuletzt Kinder und Jugendliche selbst sich noch stärker für die Verwirklichung der Kinderrechte für jedes Kind engagieren. Dazu gehört auch, dass die Kinderrechte endlich explizit im deutschen Grundgesetz verankert werden“, erklärte Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland.

„Die Interessen und Belange von Kindern werden in Deutschland nach wie vor unzureichend berücksichtigt. Deshalb ist es ein wichtiges Signal an die gesamte Gesellschaft, das Recht von Kindern auf Beteiligung an den sie betreffenden Fragen hervorzuheben. Schließlich sind sie Expertinnen und Experten in eigener Sache. Jedoch werden Kinder in Deutschland kaum in die sie betreffenden Prozesse einbezogen und Entscheidungen meist ohne sie gefällt“, sagte Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Am Weltkindertag am 20. September rücken bundesweit zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen die Lage der Kinder auf der Welt und in Deutschland in den Mittelpunkt.

Kurs „Starke Eltern – starke Kinder“ – neuer Grundkurs ab dem 4. November 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

Aufgrund der hohen Nachfrage und dem großen Interesse am Kurs „Starke Eltern – Starke Kinder“ bieten wir im November einen neuen Grundkurs an.

Vorausssichtlich wird der Kurs am 4.11.2019 starten, es kann jedoch sein, dass der Beginn sich aus organisatorischen Gründen um eine Woche nach hinten verschiebt, darüber werden wir rechtzeitig informieren.

Beginn: Montag, 04.11.2019 20.00 – 22.15 Uhr
5 Abende – Ende 2.12.2019
Kosten: 29,-€ Einzel/39,-€ Paar/10,-€ Geringverdiener
Ort: Familienzentrum Montessori-Kinderhaus „Klatschmohn“, Helleter Feldchen 77, 52146 Würselen
Referentin: Petra Daun, Erzieherin und Elterntrainerin
Anmeldung: bis zum 28.10.2019
Überweisung: bis zum 28.10.2019 auf das Konto: DE33 3905 0000 0002 8622 66

Für die inhaltliche Planung wäre es schön, wenn Sie uns bei Ihrer Anmeldung noch mitteilen, wieviel Kinder Sie haben und wie alt diese Kinder sind.

Eine funkelnagelneue Küche für Morsbachs „Gouleykids“

Würselen: Vier Mitarbeiter der Regionetz GmbH packen beim Kinderschutzbund ordentlich an. Bald können die Kinder aus dem Viertel den Kochlöffel schwingen.

Die Kinder und Mitarbeiter des Stadtteilbüros des Kinderschutzbundes in Morsbach können sich über eine nagelneue Küche freuen. Zu verdanken haben sie das vier Mitarbeitern der Regionetz. Foto: Anna-Louisa Goblirsch

Die Kinder und Mitarbeiter des Würselener Stadtteilbüros des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) in Morsbach können sich über eine nagelneue Küche freuen. Möglich gemacht haben das der Aachener Netzbetreiber Regionetz und seine zwei jungen Mitarbeiter Tobias Kalz und Sascha Steffens.

Bau und Spende

Mit der Aktion „Mitarbeiter packen’s an“ wollte die Regionetz ehrenamtliches soziales Engagement ihrer Mitarbeiter fördern. Die Mitarbeiter konnten sich mit ihrem Wunschprojekt bewerben, und eines davon war der Bau und die Spende einer neuen Küche für den Kinderschutzbund in Würselen, der nun personelle und finanzielle Unterstützung bekommt.

Die zwei jungen Männer freuen sich, ihr Projekt verwirklichen zu können. „Wir kommen beide aus der Nähe und sind mit der Situation vor Ort vertraut. Wir können uns glücklich schätzen, eine behütete und gute Kindheit gehabt zu haben. Jetzt ist es an der Zeit, mal etwas zurück zu geben“, erklärt Sascha Steffen. Gemeinsam mit zwei weiteren Mitarbeitern bauen sie nach Feierabend und am Wochenende die neue Küche auf.

Der DKSB könnte begeisterter nicht sein: „Die alte Küche war bereits 40 Jahre alt und fiel schon auseinander. Der Herd hat nicht mehr richtig funktioniert, und generell haben die Elektrogeräte sehr viel Energie verbraucht“, betont Ingrid von Morandell von der DKSB-Geschäftsstelle in Morsbach.

Auch Vorstandsmitglied Dr. Anton Gülpen ist beeindruckt von dem Engagement: „Wir sind sehr dankbar. Gerade das gemeinsame Kochen und die Fähigkeit, mit Lebensmitteln umgehen zu können, ist für die Kinder und die Erziehung sehr wichtig. Mit der neuen Ausstattung wird das Kochen jetzt deutlich leichter“, freut er sich.

Die neue Küche kommt vor allem dem Projekt „Gouleykids – gesundes Aufwachsen in Morsbach“ zu Gute. In diesem Projekt hilft der Würselener DKSB benachteiligten Kindern dabei, eine gesunde und ausgewogene Ernährung kennenzulernen. Und zwar auch, indem man gemeinsam kocht. (lgob)

Supersonntag 01.09.2019

Würselen. Eine nagelneue Küche hat das Würselener Stadtteilbüro des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) erhalten. Möglich macht das der Aachener Netzbetreiber Regionetz, der kräftige finanzielle und praktische Unterstützung leistete. Die neue Küche kommt vor allem dem Projekt „Gouleykids – gesundes Aufwachsen in Morsbach“ zugute. In diesem Projekt hilft der Würselener DKSB benachteiligten Kindern dabei, eine gesunde und ausgewogene Ernährung kennenzulernen – eben auch, indem man gemeinsam kocht. „Wir freuen uns sehr, dass die bisherige Küche ersetzt werden kann. Sie bot kaum Arbeitsfläche und hat viel Energie verbraucht“, freut sich Dr. Anton Gülpen, langjähriges Vorstandsmitglied im DKSB-Ortsverband Alsdorf-Herzogenrath-Würselen. „Mit der neuen Ausstattung wird es deutlich leichter, leckere Verpflegung auf den Tisch zu bringen.“

Hintergrund für die Aktion ist das Projekt „Mitarbeiter packen’s an“, mit dem die Regionetz ehrenamtliches soziales Engagement fördern und Verantwortung für die Region übernehmen will. Vier Projekte wurden durch ein Gremium von Belegschaftsvertretern und Geschäftsführung für dieses Jahr gekürt, eines davon ist der Bau der neuen Küche für den Kinderschutzbund in Würselen, der nun finanzielle und personelle Unterstützung erhielt.

Die Idee, sich auf diese Weise für die Kinder im Stadtteil einzusetzen, kam von den Regionetz-Mitarbeitern Tobias Kalz und Sascha Steffen. Sie kennen die Situation vor Ort, denn beide wohnen in Morsbach und damit direkt in der Nachbarschaft des DKSB-Stadtteilbüros. Gemeinsam mit zwei weiteren Kollegen der Regionetz überahmen sie es auch, in ihrer Freizeit die neue Küche zu montieren. (red)